Greek English Italian Dutch Swedish Russian
Lefkada
Links Sitemap

Web Cam Lefkada - Central Square

Karte von Lefkas
Fest der Literatur und Kunst Internationales Folklore-Festival
Veranstaltungen
Museums & Galleries in Lefkada
The Web Site is hosted to SYZEFXIS

Kite Surf

In Myli, einem der Strände der Stadt Lefkada, fliegen jedes Jahr immer mehr „Drachen“ von Kitesurfern in der Luft. Dieser neue Extremsport findet jeden Sommer in Myli statt, wo die Kite Surf Open von der Präfektur Lefkada veranstaltet werden, an denen viele Sportler aus dem In- und Ausland teilnehmen. Dieser faszinierende Sport treibt das Adrenalin in die Höhe, während der günstige Mistral, der das ganze Jahr über bläst, Geschwindigkeiten von 30 bis 40 Meilen ermöglicht und zu einem Spektakel für die Zuschauer wird.

 
Kitesurfing kennen lernen

Kitesurfing ist aus der Kombination mehrerer Sportarten (Windsurfen, Wasserski, Wakeboard, Gleitschirmfliegen) entstanden und man könnte es als die natürliche Entwicklung von Windsurfen betrachten, da die Verwendung einer leichteren Ausrüstung dem Flieger unendliche Möglichkeiten bietet. Der Flieger verwendet ein kleines Boot, das er führt, indem er den Baum festhält, der ihn mit langen Seilen mit dem Drachen verbindet. Das Grundmerkmal, das Kitesurfing besonders macht, ist der hydrostatische Auftrieb, d.h. die dritte Kraft, die hinzugenommen wurde, mit der der Flieger den Zug des Drachens nach oben nutzen kann, um sehr hohe Sprünge und entsprechend beeindruckende Schleifen machen kann.

Diese Kraft ist auch das Element, das Kitesurfing von den übrigen Wassersportarten unterscheiden, wo der Flieger zwar die Zugkraft (entweder des Boots, des Wakeboards oder des Wasserskis) oder die Kraft des Segels nutzt (wie beim Windsurfen), mit der er aber eine Einheit bildet und mehr Sprungmöglichkeiten hat, da diese Zugkraft ihn nicht nach oben führt, weshalb er nicht die Vorteile hat, die die langen Taus (20 bis 30 m) des Drachens bieten, immer mit dem hydrostatischen Auftrieb.

Vorzüge des Kitesurfings

Der Kitesurfer ist nicht auf starken Wind angewiesen. Die Sportart kann bereits ab 2-3 bft getrieben werden und dabei beeindruckende Schleifen und hohe Sprünge erreichen. Der Grund ist einfach: Auf Höhe von 15-30 m von der Meeresoberfläche, da wo der Drachen fliegt, entsteht der „Bodeneffekt“, und der Wind ist 40% stärker als auf der Wasseroberfläche, was dem Flieger Kitesurfen auch bei Windstille ermöglicht.

Kitesurfing kann im Vergleich zu anderen Wassersportarten schnell erlernt werden. Zwei bis drei Stunden sind mit einem Trainer erforderlich, damit ein Anfänger den Wasserstart und seine erste Fahrt schafft. Kitesurfing ist unabhängig vom Bootshilfszug und daher sehr viel preiswerter als andere Fahrzeuggesteuerte Wassersportarten, etwa Wakeboard. Die Ausrüstung fürs Kitesurfen ist klein und leicht. So kann sie leicht transportiert werden. Notfalls kann man sie auf dem Motorradrücksitz mitgeführt werden. Kitesurfing verursacht im Wesentlichen weniger Kosten als Windsurfen. Weil die 4-Line-Drachen mit ihrer Depower-Ausrüstung eine großes Anwendungsgebiet aufweisen. Ein 4-Line-Drachen entspricht drei Windsurfsegeln und der Flieger braucht natürlich keine Maste oder große Bäume.

Kitesurfen ist die einzige Sportart, bei der man die Einzigartigkeit der dritten Dimension fühlen kann, die man bei keiner anderen Sportart fühlen kann, den hydrostatischen Auftrieb. Dank des hydrostatischen Antriebs kann man selbst in flachem Wasser Sprünge machen. Außerdem sind die Sprünge beim Kitesurfing viel einfacher als bei jeder anderen Sportart. Vom ersten Monat kann ein Anfänger Sprünge probieren, was beim Windsurfen nicht möglich ist.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kitesurfing.gr.